"Freuet euch!" - auf das Konzert

Das Kirchenkonzert des Musikvereins zum Laetare-Sonntag hat begeistert.

Es war etwas Neues für den Musikverein und die Kirchengemeinde in Bökendorf: Erstmals veranstaltete der Musikverein Bökendorf anlässlich des Laetare-Sonntags ein Kirchenkonzert, das das Anfangswort der Liturgie dieses vierten Fastensonntags „Laetare – freuet euch!“ musikalisch und textlich umsetzte. Mit ausgesuchten Musikstücken und passenden Texten gelang es den Musikerinnen und Musikern unter der Leitung von Dr. Ansgar Brunn, Bernd Laufer und Robert Brodde (Jugendorchester), den fröhlicheren und tröstlichen Charakter dieses Sonntags und die Freude auf das nahende Osterfest zu vermitteln.

Festliche Werke und Hymnen wie die „Westminster Hymn“, die zum Teil auf alten Kirchenliedern basieren und symphonische Blasmusik wie „Song of Hope“ zogen die Zuhörer ebenso in ihren Bann wie die Vertonung der biblischen Geschichte von Josef und das klangvolle „Highland Cathedral“. Passende Texte, vorgetragen von Nadine Holzhauer-Broer, unterstützten die Botschaft der Musikstücke in hervorragender Weise. „Das Konzert hat mich wirklich berührt, das Zusammenspiel von Musik und Texten war sehr gelungen“, äußerte sich eine Besucherin nach dem Konzert. Auch das mitgliederstarke Jugendorchester des Musikvereins begeisterte mit einer Hymne und dem symphonischen Werk „Irish dreams“. Die Zuhörer äußerten ihre Begeisterung durch lang anhaltenden Applaus.

Der Eintritt zu dem gut einstündigen Konzert war frei, um eine kleine Spende wurde gebeten. Ein Teil des Spendenerlöses kommt einem Projekt des St. Josef Seniorenhauses zugute, bei dem unter dem Oberthema „Jung und Alt“ die Auswirkungen des Zusammenseins mit Kindern auf Menschen mit Demenz untersucht werden. Als Medium soll dabei gemeinsames Musizieren dienen. Von den Spenden sollen die für das Projekt benötigten Musikinstrumente angeschafft werden. Die Leiterin des Seniorenhauses, Anne-Marie Höke, nutzte die Gelegenheit, um das Projekt kurz zu erläutern und sich bei den Musikerinnen und Musikern und ihrem Vorsitzenden Gerhard Broer für ihr Engagement zu bedanken.